Wordrap mit den Initiatoren von foahstmit.at

29. Oktober 2014 at 15:47

 

1. Wie ist foahstmit.at entstanden?

Als wir auf die TUWAS Initiative aufmerksam wurden, war relativ schnell klar, dass ein gemeinsames Projekt eingereicht wird. Wir sind beide sehr in St.Georgen/W. verwurzelt. Beruflich und im Studium beschäftigen wir uns mit komplett unterschiedlichen Dingen, die wir aber durch unsere webbasierte Mitfahrbörse gut vereinen können. TUWAS bietet zudem die perfekte Plattform für unser umsetzungsorientiertes Vorhaben, da von der Mühlviertler Alm große Unterstützung vor allem im Bereich Marketing gegeben ist. Aber auch finanzielle Unterstützung für die Konzeption der Webseite sowie für Promotionsmaterial wurde durch das Sozialfestival gesichert.

2. Was war das Hauptmotiv hinter der Initiative?

Mobilität ist ein wichtiges Thema. Gerade im ländlichen Bereich möchten wir durch das Projekt Alternativen aufzeigen, um auch das eigene Verhalten noch ökologischer zu gestalten und das mit gleichzeitig einhergehenden ökologischen Vorteilen. Wir sind St.Georgener, wobei wir unter der Woche in Steyr und Linz wohnen, aber durchaus auch vom Pendeln betroffen sind.

3. An wen richtet sich das Angebot?

Das Angebot richtet sich an das ganze Mühlviertel, wobei es auch kein Problem ist wenn überregionale Fahrten angelegt werden. Im Prinzip ist das ganze erweiterbar auf ganz Österreich.

4. Inwieweit gibt es Unterstützung von der Region Mühlviertler Alm? Gibt es sonst noch von wo Unterstützung (Gemeinde)?

Die Mühlviertler Alm ist erster Ansprechpartner für etwaige Fragen im Bereich Marketing und Finanzielles. Mit Herrn Klaus Preininger haben wir eine gute Kommunikation und er hat uns bspw. geholfen, mögliche Veranstaltungen in den Mühlviertler Alm Gemeinden herauszufiltern, wo wir unser Mitfahrzentrale vorstellen können. Derzeit sind wir dabei, auch den direkten Kontakt mit den Gemeinden zu pflegen, um die Ausrollung der Homepage weiter publik zu machen und entsprechende Unterstützung auf Gemeindeebene zu bekommen.

5. Läuft das ganze Projekt ehrenamtlich?

Das Projekt läuft ehrenamtlich, ist aber zu einem bestimmten Betrag von TUWAS gefördert. Das heißt es ist ein Budget für Marketing und Werbung vorhanden. Des Weiteren wurde die Programmierung des Projektes zu einem kleinen Teil mit einer Arbeitsaufwandsentschädigung unterstützt.

6. Wie ist die Seite angelaufen in den ersten Monaten (Seitenbesuche, Fahrten, Mitfahrer,…)? Gab es viel Feedback/Resonanz?

Wir haben grundsätzlich damit begonnen, dass einige Fahrten erstellt werden, und haben nicht gleich eine große Anzahl an Leuten informiert (Freunde und Bekannte eingeladen, die Seite zu testen, um auch noch laufend Verbesserungen durchführen zu können). Nach und nach werden jetzt immer mehr Leute eingeladen, Fahrten anzulegen, und auch Mitfahrgelegenheiten zu suchen. Wir sind sehr zufrieden mit der Anzahl der Fahrten!!!

Es sind schon einige gemeinsame Fahrten, primär von St. Georgen am Walde in verschiedene Orte zustande gekommen.

7. Gibt es Pläne für die Zukunft (z. B. App,…)?

Es werden jetzt Veranstaltungen in der Region besucht und direkt Kontakt mit den Leuten aufgenommen, damit man alle Altersklassen auf die Mitfahrbörse aufmerksam machen kann. Wir möchten hiermit nochmals alle Bürger der Mühlvierlter Alm einladen, auf foahstmit.at Fahrten anzulegen. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung (office@foahstmit.at).